Herzlich willkommen in der Evang. Kirchengemeinde Auenstein

Unsere Jakobuskirche in Auenstein

 


Lieber Besucherin und Besucher,

herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Auenstein

Die Gemeinde Auenstein ist ein Teilort der Gemeinde Ilsfeld. Aktuell zählt die Evangelische Kirchengemeinde 1260 Gemeindeglieder.

Auf unserer Internetseite haben wir für Sie umfassende Informationen, Ansprechpartner, Gottesdienstzeiten, verschiedene Angebote/Aktionen und aktuelle Neuigkeiten für Sie zusammengestellt.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Auenstein

 

 

 

 

 

Rückblick KinderBibelWoche 2019

Nehemia zeigt Bauen und Gottvertrauen – Rückblick der Kinderbibelwoche

Die Türme wurden immer höher, die Bauwerke komplexer. Über 20 000 Holzbausteine wurden in der Woche nach Ostern (Mittwoch bis Samstag) im evangelischen Gemeindehaus in Auenstein verbaut. Ausdauer, Kreativität, Absprachen treffen, Rücksichtnahme, Frustration ertragen oder gute Leistungen anderer Kinder anerkennen – alle diese Fähigkeiten bewiesen die über 40 Kinder bei der Kinderbibelwoche der evangelischen Kirchengemeinde Auenstein und des CVJM Abstatt-Auenstein. Entlang der Außenmauern des gesamten Jugendraums entstand mit großen Bausteinen zuerst eine Stadtmauer. Welche Bauwerke und Gebäude passen in die Zeit des Propheten Nehemia? Eine Tempelanlage, verschiedene Türme und Häuser folgten bald. Die biblische Geschichte aus dem Alten Testament, die in Theaterszenen vorgestellt wurde, hatte die Idee für das Bauen gegeben. Mit einer Gehrungssäge durften die Buben und Mädchen selbst Holz absägen und Bausteine herstellen. Doch Bauen und Sägen ist nicht jedermann oder jederfrau Sache. Deshalb gab es auch verschiedene Bastelarbeiten, Spiele im Freien, Zirkus- und Artistik, fröhliche Lieder zum Singen, Tanzen oder die Mithilfe in der Küche. Auch in diesem Jahr war es beliebt, Gemüse für belegte Brote und Obst als Beilage für Eis oder Quark, zu schnippeln. Bauen, Spielen und Basteln machen nämlich hungrig und durstig. Deshalb gab es jeden Tag einen kleinen Imbiss. Nehemia lernten die fünf- bis zwölfjährigen Besucher der Kinderbibelwoche immer näher kennen. Der hat nämlich viel Mut und Gottvertrauen bewiesen. Er hat den persischen König, bei dem er Mundschenk war, gebeten, ihn nach Jerusalem reisen zu lassen um dort die Stadtmauer wieder aufzubauen. Beide wussten, dass sie sich Jahre nicht sehen werden. Widerstände schlugen Nehemia entgegen, von außen, aber auch in den eigenen Reihen gab es Schwierigkeiten. Sozialen Ungerechtigkeiten hat er gewehrt. Nehemia hat alles mit Gott besprochen, immer wieder zu ihm gebetet. Daraus kamen seine Kraft, sein Mut, seine Weisheit und seine Ausdauer. Wie in der Stadt Jerusalem nach Fertigstellung der Mauer gefeiert wurde, war der Familiengottesdienst am Sonntag Zeit zum Danken und Feiern. Alle Bauwerke durften besichtigt werden. Bei kleinen Köstlichkeiten wurde verweilt.
Vielen Dank den zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Reiner Knödler für die Gestaltung des Gottesdienstes, allen, die zum Buffet beigetragen haben.
Die Holzbausteine wurden über Spenden finanziert. Wir danken sehr herzlich den Firmen: Checkpoint Schozachtal (Araltankstelle), Firma Köhnlein, Firma Löffelhardt, Firma Fiberfab GmbH, Kreissparkasse Heilbronn, Volksbank BIA und dem Innovationsfonds des Kirchenbezirks Marbach.
Herzlichen Dank dem Kindergarten Happenbach für das Ausleihen seiner großen Holzbausteine für die Stadtmauer. Ebenso danken wir Bastian Bochert, der uns speziell zugearbeitetes Holz kostenlos zur Verfügung gestellt hat.