Kinderbibelwoche

 

Jedes Jahr in den Osterferien findet im Gemeindehaus an drei Nachmittagen und einem Samstagvormittag unsere Kinderbibelwoche statt.

 

50 – 70 kleine Gäste verbringen an vier Tagen im Gemeindehaus eine tolle Zeit miteinander.

 

Ein mitreißendes Musikprogramm, Bibeltheater und zahlreiche Workshops warten auf alle Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.

 

Den Abschluss bildet am Sonntag ein mit den Kindern gestalteter Familiengottesdienst.

 

Die Kinderbibelwoche ist natürlich kostenlos.

 

Eine Anmeldung ist nicht nötig.

 

Aktueller Termin unter "Veranstaltungen"

Rückblick 2019

Nehemia zeigt Bauen und Gottvertrauen – Rückblick der Kinderbibelwoche

Die Türme wurden immer höher, die Bauwerke komplexer. Über 20 000 Holzbausteine wurden in der Woche nach Ostern (Mittwoch bis Samstag) im evangelischen Gemeindehaus in Auenstein verbaut. Ausdauer, Kreativität, Absprachen treffen, Rücksichtnahme, Frustration ertragen oder gute Leistungen anderer Kinder anerkennen – alle diese Fähigkeiten bewiesen die über 40 Kinder bei der Kinderbibelwoche der evangelischen Kirchengemeinde Auenstein und des CVJM Abstatt-Auenstein. Entlang der Außenmauern des gesamten Jugendraums entstand mit großen Bausteinen zuerst eine Stadtmauer. Welche Bauwerke und Gebäude passen in die Zeit des Propheten Nehemia? Eine Tempelanlage, verschiedene Türme und Häuser folgten bald. Die biblische Geschichte aus dem Alten Testament, die in Theaterszenen vorgestellt wurde, hatte die Idee für das Bauen gegeben. Mit einer Gehrungssäge durften die Buben und Mädchen selbst Holz absägen und Bausteine herstellen. Doch Bauen und Sägen ist nicht jedermann oder jederfrau Sache. Deshalb gab es auch verschiedene Bastelarbeiten, Spiele im Freien, Zirkus- und Artistik, fröhliche Lieder zum Singen, Tanzen oder die Mithilfe in der Küche. Auch in diesem Jahr war es beliebt, Gemüse für belegte Brote und Obst als Beilage für Eis oder Quark, zu schnippeln. Bauen, Spielen und Basteln machen nämlich hungrig und durstig. Deshalb gab es jeden Tag einen kleinen Imbiss. Nehemia lernten die fünf- bis zwölfjährigen Besucher der Kinderbibelwoche immer näher kennen. Der hat nämlich viel Mut und Gottvertrauen bewiesen. Er hat den persischen König, bei dem er Mundschenk war, gebeten, ihn nach Jerusalem reisen zu lassen um dort die Stadtmauer wieder aufzubauen. Beide wussten, dass sie sich Jahre nicht sehen werden. Widerstände schlugen Nehemia entgegen, von außen, aber auch in den eigenen Reihen gab es Schwierigkeiten. Sozialen Ungerechtigkeiten hat er gewehrt. Nehemia hat alles mit Gott besprochen, immer wieder zu ihm gebetet. Daraus kamen seine Kraft, sein Mut, seine Weisheit und seine Ausdauer. Wie in der Stadt Jerusalem nach Fertigstellung der Mauer gefeiert wurde, war der Familiengottesdienst am Sonntag Zeit zum Danken und Feiern. Alle Bauwerke durften besichtigt werden. Bei kleinen Köstlichkeiten wurde verweilt.
Vielen Dank den zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Reiner Knödler für die Gestaltung des Gottesdienstes, allen, die zum Buffet beigetragen haben.
Die Holzbausteine wurden über Spenden finanziert. Wir danken sehr herzlich den Firmen: Checkpoint Schozachtal (Araltankstelle), Firma Köhnlein, Firma Löffelhardt, Firma Fiberfab GmbH, Kreissparkasse Heilbronn, Volksbank BIA und dem Innovationsfonds des Kirchenbezirks Marbach.
Herzlichen Dank dem Kindergarten Happenbach für das Ausleihen seiner großen Holzbausteine für die Stadtmauer. Ebenso danken wir Bastian Bochert, der uns speziell zugearbeitetes Holz kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Rückblick Kinderbibelwoche 2017


Was hat das Mittelalter mit Martin Luther zu tun? Welche Entdeckungen hat der Reformator in der Bibel gemacht? Haben diese frohmachenden Geschichten was mit mir zu tun? Auf viele Fragen haben die über 40 Kinder in der Woche nach Ostern bei der Kinderbibelwoche eine Antwort entdeckt, etwa beim Bibeltheater oder beim Spiel 1, 2 oder 3. Fröhlichen Lieder und Lachen hallten durch das Gemeindehaus. Über 20 Mitarbeiter, darunter auch sechs unserer Konfirmanden, haben sich tatkräftig eingebracht. Bogen- oder Armbrustschießen, Pfeil und Bogen aus Haselnussstecken selber herstellen, ein Schwert aussägen und zusammenleimen oder ein Lederarmband verzieren, die Jungen und Mädchen zeigten sich sehr kreativ. Aber auch das Spielen kam nicht zu kurz. Seil oder Sack hüpfen, Dosen oder Ringe werfen, diese Spiele könnten bereits im Mittelalter vorgekommen sein. Wie die Gaukler auf einer Kugel stehen, balancieren oder Reifen drehen! Blechblasinstrumenten konnten ausprobiert werden. Leckeres zur Stärkung gab es aus der Armenküche.
Beim Abschlussgottesdienst erklärte Bezirks-Jugendreferent Jan Bechle die Lutherrose. Die Besucher durften ihre These an eine Tür anschlagen! Diese Tür bleibt in der Kirche noch stehen. Weitere Thesen dürfen angeschlagen werden.

Viel Spaß bei Zirkus Talentino – Rückblick Kinderbibelwoche 2015

Eine Woche voller Freude, Spaß, fröhlichen Liedern und ermutigenden Bibelgeschichten erlebten 50 Kinder und über 20 Mitarbeiter bei der Kinderbibelwoche im Gemeindehaus. Zirkus Talentino hat die Kinder in der Woche nach Ostern herausgefordert, konzentriert und mit Ausdauer zu üben. Viel Balance war gefragt. Seil springen, Ballkünste, Hoola Hup-Reifen mit Hüftschwung zu kreisen aber auch Stelzen laufen, das Diabolo durch die Luft wirbeln, auf dem Rola-Bola, Einrad oder Pedalo fahren, eine kleine Löwendressur einüben oder eine Menschenpyramide bauen. Im Bibeltheater wurden Zirkusgegenstände mit biblischen Geschichten in Zusammenhang gebracht. So hörten die Kinder von Zachäus oder von Petrus als er über das Wasser ging. Im Abschluss-Gottesdienst zeigten 45 Buben und Mädchen am vergangenen Sonntag in der Jakobuskirche, was sie geübt hatten. Die Gottesdienstbesucher, darunter viele Eltern und Großeltern, sparten nicht mit Applaus. Die Kirchengemeinde sagt den Mitarbeitern, darunter viele Jugendliche, herzlichen Dank. Sie haben mit ihrer Zeit und ihrer Kraft den Kindern erlebnisreiche Tage ermöglicht. Wir danken den Auensteiner Firmen, die mit ihrer Unterstützung die Anschaffung von Zirkusmaterialien erst möglich gemacht haben.

 Danke sagen wir den Firmen: Anwaltskanzlei Dr. Michael Zecher, Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Auenstein, Zimmerei und Dachdeckerei Schneckenburger, Kreissparkasse Heilbronn, Spedition Köhnlein, Fuchslocher – Innenausbau, Fiberfab - Fiberglas und Formteile, Karosserie und Lack Brixner, Raumausstattung Baier.